DÜKKAN Kulturplanungsbüro

 
Willkommen
Aktuelles
Musiker
Bildenden Künstler
Über uns
Spielorte
Archiv
Kontakt

 

 

 

 

Samstag, 02.04.2016, 19.00 Uhr

Ort: Hochschule für Musik und Theater
Großer Konzertsaal / Arcisstr.12
80333 München



Rebetiko – Rembétika – Rebetika

Griechenlland_Türkei

in concert Armoni-Ahenk & Kalimera

Die Anfänge des häufig als "griechischer Blues" bezeichneten Rembetiko gehen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts nach Anatolien zurück. Doch die Hochphase dieser Musik begann im Jahr 1922, als nach dem Bevölkerungsaustausch über 1,2 Millionen Griechen die Türkei verlassen mussten. Gleichzeitig verließen 500.000 türkischstämmige Einwohner Griechenland. Die Musik erzählt von Sehnsucht, Leid und Rebellion.
Bei diesem Konzert werden türkische und griechische Musiker/innen mit den typischen Rembetiko-Instrumenten Bouzouki, Gitarre, Baglama, Akkordeon und Geige sowie mit Gesang einen kleinasiatischen Hörgenuss bieten.

rembetiko

MUSIKER/INNEN
Ahmet Kadri Rizeli (Kniegeige), Semih Celikel (Violine), Safinaz Rizeli (Traphezzither), Tunca Yüksel (Laute), Bekir Sakarya (Akkerdeon), Resat Gülsün (Kontrabaß), Seyfettin Uras (Rahmentrommel), Phaedre Armyras (Gesang), Katherina Giannitsioti (Cello), Stelios Makropoulos (kretische Lyra und Gesang), Fotis Makriis (Bouzouki und Gesang), Janniis Kallias (Gitarre), Minas Zografou und Lefteris Armyras (Gitarre, Gesang und Geige)

Gesang: Süreyya Akay, Sükrüü Akcelik, Serpil Artan Akman, Serdar Avan, Deniz Filizmen, Semsettin Bahcekapili, Gülfer Salama, Anil Cira, Dilek Sirli, Ahmett Yildiz, Ferda Tomak und Niihan Uluoglakci

Samstag: 2.4.2016, 19 Uhr
Hochschule für Musik und Theater
Großer Konzertsaal, Arcisstr. 12
80333 München

Tickets: 22 € / ermäßigt 15 €
Karten unter: 0160 93608790
Münchenticket, tel.: 0180 54818181
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen
Abendkasse ab 18 Uhr

mit Unterstützung von:
Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Evangelisches Migrationszentrum / Griechisches Haus, Liman Restaurant, Familie Rosenberger, THY Türkisch Airlens München, Hotel Montree, Zahnärzliche Praxisklinik Dr. Toker & Kollegen, Autohaus Nur Dachau

 

 

Sonntag, 22.11.2015, 19.00 Uhr


Ort: Hochschule für Musik und Theater
Großer Konzertsaal / Arcisstr.12
80333 München

 

Lieder aus türkischen Filmen der 60er Jahre

ARMONI-AHENK
Gesangsensemble
mit Gastmusikern der TRT

(Türkische Rundfunk- und Fernsehanstalt)


Musiker:

Ahmet Kadri Rizeli Musikalische Leitung  und Kniegeige / Turan
İnleyen, Violine / Serdar Açın, Cello / Bekir Sakarya, Akkordeon / Safinaz Rizeli, Traphezzither (Kanun) / Alper Demirel, Klavier / Samet Uraş, Rahmentrommel
(TRT - İstanbul)

Süreyya Akay / Şükrü Akçelik / Serpil Artan Akman / Serdar Avan /
Şemsettin Bahçekapılı / Anıl Çıra / Deniz Filizmen / Mustafa Gürbüz / Gülfer Salama / Dilek Sırlı / Ferda Tomak / Ahmet Yıldız
(Gesangsensemble - München)

 

Tickets: 22,- / erm. 15,- Euro

Karten unter Tel. 0160 93608 790 /

München Ticket, Tel. 0180 / 54 81 81 81

und an allen bekannten Vorverkaufsstellen /

Abendkasse ab 18.00 Uhr

mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München /

Restaurant Liman / Familie Rosenberger / Hotel Montree / THY Turkish Airlines München / Hotel Montree / Zahnärztliche Praxisklinik Toker & Kollegen

filmusik

 

 

"Um 5 im Pavillon" - Kunstausstellung


Künstlerinnen
Tülay Akcan, Çiğdem Akyiğit, Nazlı Alkaya, Ece Gauer und Gülbin Ünlü

 

Eröffnung:
Freitag, 4. Dezember 2015, 19-23 Uhr
Am Plattenteller: Gülbin Ünlü

 

Ort: KÖŞK
Schrenkstraße 8, 80339 München

Anfahrt: U4/U5 Haltestelle Schwanthalerhöhe,
Tram Linien 18/19 Haltestelle Schrenkstraße

Öffnungszeiten:
5. - 12. Dezember täglich 16-19 Uhr
täglich um 17 Uhr: Teestunde mit türkischem Cay und Gebäck

Finissage: Samstag, 12.12., 19-23 Uhr

Der Titel der Ausstellung soll als Einladung zu einem gemeinsamen Ortstermin verstanden werden - um 5 im Köşk, mit den Künstlerinnen und ihren Arbeiten.
Um fünf..auch räumlich gedacht: hier wird sichtbar, was die Künstlerinnen umgibt, ihre persönliche Welt, die sich in der Kunst wiederspiegelt.
Das türkische Köşk kann im Deutschen mit "Pavillon" übersetzt werden und beschreibt einen Ort der Residenz, des sich Wohlfühlens, aber auch der Begegnung.
Die fünf deutsch-türkischen Künstlerinnen verbindet ihre Herkunft und auch ihr Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München. Dabei sind ihre künstlerischen Positionen so unterschiedlich, dass sich weder Bezüge noch kulturelle Tendenzen festmachen lassen. Das breite Spektrum an Arbeiten bietet eine gute Gesprächsbasis über aktuelle Entwicklungen in der zeitgenössischen Kunst. Dazu laden wir Sie herzlich ein!

Cigdem
Bild: Çiğdem Akyiğit

 


HEIMAT...LOS!
Eine Tanzperformance von Ceren Oran. Teil 8 der Reihe courage_loading am i-camp


18. - 19. Juni 2015 / 20:30 Uhr | URAUFFÜHRUNG

Was passiert, wenn man seine Heimat verlässt? Man ist sie los. Sicher, man hat gute Gründe gehabt, sie zu verlassen, weil die Regierung zu konservativ geworden ist, es anderswo eine bessere Ausbildung gibt und man sich im eigenen Land ohnehin nicht mehr als “freie Person” fühlt...

In der Performance Heimat…los! setzen sich eine Tänzerin, eine Sängerin und ein Visual Artist ausgehend von einer persönlichen Auswanderungsgeschichte mit der Zerrissenheit zwischen der alten und der neuen Heimat auseinander; das Projekt beleuchtet westliche Kulturen, unsichtbare Mauern und die ‘europäische Landkarte’. Wer entscheidet in der Festung Europa über legal und illegal?
“Kein Mensch ist illegal”, und doch steht man jedes Jahr erneut im Auswärtigen Amt und hofft, dass man auch für das kommende Jahr ein Visum bekommt. Und neben der Erledigung aller Formalitäten muss man sich auch mit der inneren Immigration auseinandersetzen, denn wo ist Heimat jetzt? Ist man sie etwa los und in der neuen Heimat noch nicht angekommen?

Heimat…los! holt “Heimat her” und macht verständlich, dass man - auch wenn man zwei Homebases hat - oft in keiner wirklich zu Hause ist und zwischen den Welten leben muss.

Anhand von dokumentarischen Materialien, Einwanderungsstatistiken und Interviews mit Immigranten sowie Künstlerinnen und Künstlern mit Migrationshintergrund entsteht eine abendfüllende Tanz-Musik-Performance.

Künstlerische Begleitung, Choreographie und Tanz:
Ceren Oran

Komposition und Gesang: Nihan Devecioğlu
Visual Design / Videos: Funda Gül Özcan

Dauer: ca. 50 Minuten (ohne Pause)


Eintritt: 16,- € / ermäßigt: 10,- €
Reservierung: Karten können unter tickets@i-camp.de und via Online-Reservierung reserviert werden.

Mehr Info: i-Camp - Neues Theater



ceren

Die Uraufführung „Heimat...los!“ wird von Dükkan Kulturplanungsbüro e.V. veranstaltet und findet mit freundlicher Unterstützung durch Tanztendenz München, Inflo Design und i-camp/neues theater münchen im Rahmen der Reihe courage_loading statt.




 

Okuma – Kitap sergisi

Haydar Karakaş:

> Oniki Daǧɪn Sɪrrɪ
> Gece Kelebeǧi

Tarih: 10 Mayɪs 2015
Saat: 13 – 20

Yer: Wörthof Kültür Merkezi

Wörthstr. 10, 80667 München

Haydar1

Haydar2 

 


Der weiße Ballon

100 Jahre erste Weltkrieg





Einweihung findet am Mittwoch, 09.07.214, 16 Uhr statt


Mittwoch, 09.07. - Samstag, 09.08.2014
täglich: 10 - 18 Uhr                   auf dem Marienhof München

 

ballon

Im Rahmen der vielseitigen Themenveranstaltungen zum 100. Jahrestag des 1. Weltkrieges soll "Der weiße Ballon" Gelegenheit geben, Gedanken und Eindrücke zu reflektieren und sie in eine Zeichenform zu übersetzen.

Daraus entsteht ein Gesamtkunstwerk der Bevölkerung, ein Denkmal für den Frieden.

Am Ballon steht täglich zwischen 10-18 Uhr ein zweiköpfiges Team zur Diskussion und Hilfestellung bei der Bespielung bereit.

Auf mehreren Editionen von Flugblättern werden unterschiedliche historische Hintergründe und Zitate zu lesen sein, die zum Nachdenken und Austausch anregen können.

Der weiße Ballon, der heute ein Symbol für Frieden und Freiheit ist, wurde früher für Kriegszwecke eingesetzt. Auch bei diesem Projekt werden die unterschiedlichen Zeichensetzungen auf die ambivalente gesellschaftliche Haltung und Bedeutung von Krieg und Frieden hindeuten.

Am Samstag, den 09.08.2014, wird der Ballon von Künstlern vor Ort in Tragetaschen umgearbeitet und an die Bürgerinnen und Bürger als sogenannte "Hoffnungsträger" zurückgegeben.

zum Flyer

Das Projekt wird unterstützt von:
sparkasse
                          www.sskm.de


kult
           www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kulturreferat

MES Dachtechnik / www.mes-dachtechnik.de

Architekturbüro Tokdemir / www.tokdemir.de


 


 

 

 

 

 

9. Griechisch-Türkisches Freundschaftsfest 
mit Open-Air-Kino: Zimt und Koriander 

Samstag, 12.07.2014, ab 15.00 Uhr
Seebühne, Westpark - München


Griechen und Türken können nicht miteinander, so sagt man. Diesem verbreitetes Vorurteil treten die Münchner Griechen und Türken nun wieder mit einem gemeinsamen Fest am Samstag, den 12.7. auf der Seebühne im Westpark entgegen. Ab 15.00 Uhr gibt es bei freiem Eintritt kulinarische Schmankerl und kulturelles Programm aus Griechenland, der Türkei und Bayern. Folkloregruppen präsentieren Tänze aus den verschiedenen Regionen der beiden Länder, wobei sich viele Gemeinsamkeiten feststellen lassen. Über den Auftritt einer türkischen Popgruppe wird sich vor allem die Jugend freuen.
Die Rembetiko Live-Musik entführt nach Kleinasien und macht die richtige Stimmung für den Kinofilm Zimt und Koriander, der im Rahmen von Kino, Mond & Sterne läuft und den krönenden Abschluss des Griechisch-Türkischen Freundschaftsfestes bildet.
Diese sinnliche, bitter-süße Komödie über den Verlust von Heimat, Freundschaft und Liebe wird in der griechischen Original-Version mit deutschen Untertiteln gezeigt.
  

Veranstalter: DÜKKAN-Kulturplanungsbüro / Griechisch-Türkische Initiative „Dialog“ / Evangelisches Migrationszentrum - Griechisches Haus in Zusammenarbeit mit Kino, Mond & Sterne, dem Kulturreferat und dem Ausländerbeirat der Landeshauptstadt München

fest1       bild2
zur PDF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mobi - kunst mit klo

 mobi

 

 

 

Eröffnung: 09. Mai 2014, 19 Uhr
Rosenstraße / Rindermarkt

Dauer: 09. bis 17. Mai, täglich

Fünf Mobiltoiletten stehen an den ehemaligen ersten fünf Stadttoren Münchens, die heute nicht mehr existieren. Jeder Standort wurde einem Team aus Künstler und Kurator zugeteilt, die jeweils eine Mobiltoilette bespielen. Die Ergebnisse verhandeln die Frage nach künstlerischer Freiheit und den Möglichkeiten für Kunst im Stadtraum.


STANDORTE

Kaufinger Tor

Jeong-Lin Lim / Kati Liebert
Maresa Bucher

Kaufingerstraße (vor Hirmer)
hinteres Schwabing er Tor
Funda Gül Özcan
Shabnam Kelly
Wein-/Ecke Schäfflerstraße

vorderes Schwabinger Tor
Maximilian Schmölz
Emily Barsi
Dienerstraße (gegenüber Manufactum)

Talburgtor
Florian Lechner
Zuzana Bilová
Tal (vor Heilig-Geist-Kirche)

Inneres Sendlinger Tor
Klaus von Gaffron
Mehmet Dayi
Rosenstraße (Rindermarkt)

Performance Prozession „Pecunia non olet“
Klaus von Gaffron und Mehmet Dayi
12. / 17.Mai: 18 Uhr
Standort: Rosenstraße / MÜNCHEN

PODIUMSDISKUSSION
15.Mai: 19 Uhr
„Kunst im öffentlichen Raum / Nicht-Orte“
Infopoint, Alter Hof 1 / München

mit:
Franz Kotteder (Süddeutsche Zeitung)
Prof. Nikolaus Gerhart (Künstler, Rektor a.D. der AdBK, München)
Monika Renner (ehemalige Städträtin)
Klaus von Gaffron (Mobi-Projekt, Künstler)
Funda Gül Özcan (Mobi-Projekt, Künstlerin)
Berkan Karpat (Künstler)
Maresa Bucher (Mobi-Projekt / art.homes-Team)

Moderation
Evelyn Pschak (Journalistin und Kunstkritikerin)

Führungen
10./11.Mai: 16 Uhr, 13./14./15./16.Mai: 18 Uhr
Start am Marienhof, Standort Dienerstraße (Dauer ca. 1h)
Kontakt: Maresa Bucher / maresa@art-homes.de /
mobil: 0176 96052551

www.art-homes.de // facebook/art.homes

Flyer


Partner des Projektes:
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG / DÜKKAN Kulturplanungsbüro /
Bayer. Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Kultur /
Infopoint Museen und Schlösser in Bayern / Ausländerbeirat der LHSM, Kulturrferat der LHSM / Architekutbüro Tokdemir / LfA - Förderbank Bayern und Fa. mobi - die mobile Toletten

 

 

 

 

Tango alla turca

Samstag / 8.3.2014 / 19 Uhr
Hochschule für Musik und Theater

Großer Konzertsaal / Arcisstr.12, 80333 München

In der Türkei gab es in den 30er bis 40er-Jahren eine regelrechte Tangowelle, die dort in jüngerer Zeit wieder eine Renaissance erlebt. Populär wurde diese Musikrichtung durch Tonträger aus Europa, welche damals auf dem berühmten Istanbuler Grammophon-Bazar verkauft wurden. Der türkische Tango wurde sowohl aus dem Ausland übernommen und ins Türkische übersetzt, als auch neu komponiert. Mit dem Konzert „Tango alla turca“ will das Gesangsensemble Armoni-Ahenk gemeinsam mit namhaften Virtousen aus Istanbul diese besondere Musik auch hier vorstellen. Sie bieten mit türkischem Tango und Instrumentalstücken, arrangiert mit Tanzeinlagen, ein großes Hörerlebnis.

 
Musiker:
Ahmet Kadri Rizeli - Oud und musikalischer Leiter /
Turay Dinleyen - Violine / Emrah Günaydın - Kontrabass /
Bekir Sakarya - Akkordeon /Seyfettin Uraş - Rahmentrommel / Samet Uraş - Percussion / Aylin Aykan - Klavier

Gesangsensemble Armoni Ahenk
Süreyya Akay / Şükrü Akçelik / Serpil Artan Akman / Serdar Avan / Deniz Filizmen / Şemsettin Bahçekapılı / Gülfer Salama /
Mustafa Gürbüz / Dilek Sırlı / Ahmet Yıldız

Tickets: 20,- / erm. 14,- Euro
Karten unter Tel. 0176 965 41 862 /
München Ticket, Tel. 0180 / 54 81 81 81
und an allen bekannten Vorverkaufstellen /
Abendkasse ab 18.00 Uhr


Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München / dem Ausländerbeirat der Landeshauptstadt München / Liman und Marmaris Restaurant / Familie Rosenberger / THY Turkish Airlines München / Hotel Montree / Unter der Schirmherrschaft des türkischen Generalkonsulates in München

tango

www.facebook.com/duekkan

zur Flyer

 

TangotänzerIn       

  Rosalia Delfina und Silvio Grand         mehr

Video Links
Tango Salon: http://www.youtube.com/watch?v=bifSjtiFKuY
Tango Show:
http://www.youtube.com/watch?v=kiHDom3nsME
Piazzola:
http://www.youtube.com/watch?v=glqIhYECiTY 
Milonga:
http://www.youtube.com/watch?v=zu3ho272lwQ

 

mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

EBRU-KUNST
Malen auf Wasser

Workshop

Sonntag, 1.12.2013, 14.00 - 17.00 Uhr, kostenlos

Ort: Initiativgruppe, Karlstr.44, 80331 München

Info und Anmeldung unter:

a.bredow@initiativgruppe.de und 089 / 54 46 71 71

Ebru ist eine traditionelle türkische Kunst, bei der in einer Wanne Farbpigmente auf dem Wasser schwimmend mit einer speziellen Marmorier Flüssigkeit aufgetragen und mit Hilfe von Marmorier-Werkzeugen behutsam vermalt wird.

Es gibt keine Zufälle. Es sind stets Unikate. Ebru, die Kunst des Malens auf Wasser, lässt uns die Zeitlosigkeit erfahren und trägt uns in andere Sphären.

Tülay Akcan, Absolventin der Akademie der Bildenden Künste bei Prof. Förg, hat sich auf Ebru-Malerei („Malen auf Wasser“), eine antike osmanische Maltechnik, spezialisiert und bietet damit seit einigen Jahren Workshops für Kinder und Jugendliche an.
Ebru Malerei ist eine wunderbare Art, Phantasie zu fördern und neue Perspektiven zu eröffnen. Die Kinder können in diesen Workshops auf kreativem Weg Teile einer
fremden Kultur kennen lernen.

In Kooperation mit InitiativGruppe - Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V. und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München

www.facebook.com/duekkan

Flyer

 


Musikalische Reise nach Istanbul
mit der Gruppe „Armoni Ahenk“


Samstag, 02.11. 20.07.2013,
19.00 Uhr

Ort: Musikhochschule München, Arcisstraße 12

Wir möchten mit diesem Konzert die traditionelle türkische Musik näher bringen und somit auch einen weiteren Beitrag zur Verständigung der unterschiedlichen Kulturen leisten. Das Programm besteht hauptsächlich aus Liedern und Instrumentalstücken aus Istanbul.

Es werden geboten:
Instrumentalstücke und Lieder der traditionellen klassischen Kunstmusik bezogen auf Istanbul. Die Lieder nehmen auch Bezug auf die vielen berühmten historischen Stadtteile İstanbuls, wie z.B. Sarıyer, Göksu, Tarabya, Kalamış, Adalar (Prinzeninsel), Üsküdar, Boğaziçi (Bosporus), Çamlıca, Yedikule, Beyoğlu.


Zu den Instrumentalisten  des Konzertes gehören Gastmusiker vom “TRT” (Türkische Rundfunk-und Fernsehanstalt) aus Istanbul:

Ahmet Kadri Rizeli- Kniegeige / Alper Demirel - Klavier / Ayhan Çakır- Violine / Emrullah Şengüller- Cello oder Kontrabass / İsmail Bergamalı – Klarinette / Aygün Altınbaş- Rahmentrommel

Solistin: Deniz Filizmen

Eintritt: 20,- / erm. 14,- (Abendkasse ab 18 Uhr)

Vorverkauf an allen bekannten Vorverkaufstellen über München Ticket, http://www.muenchenticket.de/ 
oder unter Ticket.Telefon.
089 / 54 81 81 81

 

 

Cazyapjazz

Freitag, 05.07.2013, 21 Uhr
Ort: Feierwerk, Kranhalle
Hansastraße 39

"Frei wie Jazz; einfach wie Funk, dennoch vielsagend;
aufrichtig und aperiodisch wie türkische Klänge,
die einen woanders hintragen"

Cazyapjazz enthüllen schon mit ihrem Namen die Klangfarbe ihrer Instrumente, die einfach für sich sprechen. Ihren türkischen Sound lassen Cazyappjazz in Drum´n Bass, Jazz, Dub und Funk aufgehen. Im Jahr 2003 wurde das experimentierfreudig angehauchte Projekt von Semih Yanyali der für die Impressionen aus der Kulturmetropole Istanbul zuständig ist, gegründet. Mit zu dieser impulsiven Entdeckungsreise sind auch Matthias Kaiser, Mathis Riehm, Reinhard Buchner und Ozan Aydogan aufgebrochen. Die fünf Bandmitglieder spielen ein Art Spiel, der sich weder noch vor musikalischem Zeitgeist beugt, noch ihn fürchtet. Ihre Musik hat keine Grenzen, ist mal melancholisch, mal lebenslustig, mal einfach, zuweilen chaotisch, aber immer sehr innig.

Karten an der Abendkasse ab 20 Uhr
Eintritt: 8 € / ermäßigt 5 €


 

8. Griechisch-Türkisches Freundschaftsfest

Samstag, 27.07.2012, ab 16.00 Uhr 
ABGESAGT!*

Ort: Seebühne, Westpark

mit Kino-Open-Air:
“Hochzeit auf Griechisch“

Das Griechisch-Türkische Kulturfest im Westpark ist inzwischen zu einer festen Sommer-Tradition geworden. Es ist beliebt bei Alt und Jung, und spricht Türken, Griechen und andere Münchner gleichermaßen an. Auch in diesem Jahr demonstrieren die Münchner Türken und Griechen mit Tanz, Musik und kulinarischen Schmankerln, dass ihre Kulturen mehr verbindet als trennt. Folkloregruppen präsentieren Tänze aus den verschiedenen Regionen dieser Länder und laden zum Mittanzen ein. Für die kleinen Gäste gibt es eine offene Kunstwerkstatt, in der sie unter fachkundiger Anleitung der Künstlerin Tülay Akcam die Kunst der „Ebru-Malerei,  des Malens auf dem Wasser, erlernen können. Ab ca. 21.00 Uhr zeigen wir den Film „Hochzeit auf Griechisch“.

Eintritt frei!

In Kooperation mit dem Griechischen Haus, Westend, dem Griechisch-Türkischen Dialog und der Filmereihe „Mond und Sterne“.  

*Wir bitten um Ihr Verständnis!
Das Fest wird wieder im kommenden Jahr stattfinden! 

 

Kunstausstellung
Blur

Künstlerinnen: Hera Büyüktaşçıyan & İrem Tok
Kuratiert von Maresa Bucher

Eröffnung: 14.12.2012, 19 Uhr

Ort: Weltraum, München
Rumfordstraße 26  80469 München

Finissage 25.01.2013, 20 Uhr
Dauer 15.12.2012 - 25.01.2013
Öffnungszeiten Montag bis Samstag, 15 - 20 Uhr

(22.12.2012 bis 02.01.2013 geschlossen)

15.01.2013, 19 Uhr
Vortrag im Rahmen der Ausstellung mit beiden Künstlerinnen,die Stipendiatinnen in der Villa Waldberta sind.


Ort: Zentnerstr. 31, Raum 007, Fakultät Kunstgeschichte der LMU

Hera Büyüktaşçıyan

Die Istanbulerin mit armenischen und zypriotischen Wurzeln wurde 1984 geboren, studierte Medienkunst, Installation und Fotografie an der Marmara Universität Istanbul. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich vornehmlich mit dem Anderen, dem Fremden und versucht darüber, sich inhaltlich Bereiche zu erschließen, die mit Identität, Gedächtnis, Raum und Zeit zu tun haben. Durch Einbeziehung von lokalen Mythen oder historischen und ikonographischen Elementen öffnet sie mit Hilfe von Fotografien, Installationen und Objekten einen neuen erzählerischen Zugang zum Andersartigen. In diversen Einzel- und Gruppenausstellungen hat sie ihre Werke auch außerhalb der Türkei präsentiert, u.a. in Italien, Österreich, Großbritannien, Schweden, Armenien und Bulgarien. 

Irem Tok

Die 1982 geborene Künstlerin lebt und arbeitet in Istanbul, wo sie Malerei an der Marmara Universität studiert hat. Ihre Malereien und Installationen erscheinen auf den ersten Blick eher harmlos, offenbaren aber bei näherer Betrachtung Abgründiges. Als naiv-experimentell schätzt sie ihre Arbeiten selbst ein. Zu sehen waren Irem Toks Werke bisher in verschiedenen Gruppenausstellungen, vorwiegend in Istanbul. Seit 2009 stellt sie ebenso international aus, so z.B. in Korea, wo sie auch als artist-in-residence lebte, im Centre Pompidou von Paris oder in den Niederlanden.

Hera Büyüktaşçıyan und Irem Tok waren 2011 schon einmal in München, als sie für das höchst erfolgreiche Austauschprojekt „art homes“ zusammen mit einem Künstler, einer Künstlerin vor Ort Privatwohnungen in Kunsträume verwandelten. Nun kehren die beiden Istanbulerinnen für drei Monate als Stipendiatinnen der Villa Waldberta zurück nach München, um ihre damals geknüpften Kontakte zu intensivieren und neue Projekte zu starten.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Kulturreferat, der Villa Waldberta der Landeshauptstadt München und dem
Weltraum statt.

zur PDF1    PDF2

 

Vortrag
„Die Rolle der Freien Kunst und Künstlerinnen in der Weltmetropole Istanbul“

18.01.2013, 16 bis 18 Uhr

Referentinnen: Hera Büyüktascian und Irem Tok

Ort: LMU

Die beiden Künstlerinnen werden in der LMU zum Thema „Die Rolle der Freien Kunst und Künstlerinnen in der Weltmetropole Istanbul“ in ein Workshops einen Vortrag halten und zur Diskussion stehen. Dabei sollen mit Hilfe der Erfahrungen beider Künstlerinnen Chancen und Problematiken für die Entwicklung der Istanbuler Kunstszene unter dem Einfluss von Politik und Wirtschaft elaboriert werden.

In Kooperation mit LMU

 

 

Tagung
„Migration und künstlerische Produktion“ 

29. und 30.06.2012
Ort der Tagung:
Center for Advanced Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München, Seestr. 13, 80802 München

Migrationen und Mobilität prägten die Kultur- und Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart, wobei politische Krisen, Diktaturen, Kriege, wirtschaftliche Not wie auch (künstlerische) Neugier Auslöser für diese erzwungenen wie freiwilligen Wanderungen waren. Diese Bewegungen über Ländergrenzen hinweg hatten und haben großen Einfluss auf die Genese von Kunst, führten zu Übertragungen wie Wechselwirkungen, aber auch zu Reaktionen der Abgrenzung.

Innerhalb des Forschungsprojekts „Exil, Migration und Transfer“ untersucht eine Arbeitsgruppe am Center for Advanced Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München Modelle der Übertragung, der Aneignung und Ablehnung, der Reflexion kultureller Differenzen und die Möglichkeiten künstlerischer Produktivität durch Wanderung. Ziel dieser Forschungen ist es, Instrumente zur Erschließung zeit- und länderübergreifender künstlerischer Übertragungsprozesse zu entwickeln und die systematische Untersuchung des Kulturtransfers, interkultureller Transmissionsprozesse, von künstlerischem Exil und Migration zu ermöglichen.

Zum Abschluss des einjährigen Forschungsprojekts findet eine interdisziplinäre Tagung statt, die aus Perspektive verschiedener Fächer wie Kunstgeschichte, Literatur-, Film- und Theaterwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaft Position zu „Migration und künstlerischer Produktion“ bezieht. Die Vorträge werden erörtern, welchen Einfluss Wanderungsbewegungen auf Kunstproduzenten und künstlerische Praktiken haben. In welchem Verhältnis stehen (Stadt)raum und Migration? Kann Migration ein Movens für Künstler sein, sie thematisch oder konzeptuell in ihren Arbeiten beeinflussen? Wie lassen sich Übertragungsprozesse untersuchen? Welches andere Verständnis von (Kunst)Geschichte kann die Akzeptanz horizontaler Verflechtungen zwischen Ländern und Kulturen schaffen? Wie wird in verschiedenen Fachkulturen über Migration und Kunst/Kultur reflektiert? Lassen sich gemeinsame Ansätze herausarbeiten? Wie kann Migration kuratorisch inszeniert und reflektiert werden?

Anmeldung für die Tagung erbeten unter
katrin.nahidi@kunstgeschichte.uni-muenchen.de

Tel. +49 (0) 89 / 2180-2464

Eintritt für die Tagung ist frei.

Organisation der Tagung: Prof. Dr. Burcu Dogramaci (Institut für Kunstgeschichte der LMU) mit Zuzana Bilova, Hanni Geiger, Marta Koscielniak, Katrin Nahidi


Programm der Tagung

Freitag, 29.06.2012
09.30 Uhr Burcu Dogramaci (München) / Begrüßung und Einführung

10.00 Uhr Sabine Hess (Göttingen) / Die beharrliche Kraft der Migration - eine kulturwissenschaftliche Kritik dominanter Wissensproduktionen zu Migration

10.45 Uhr Alexandra Karentzos (Darmstadt) / Nicht-Sichtbarkeit. Bildermacht und Migration

11.30 Uhr Mischa Kuball (Düsseldorf) / NEW POTT - Idee zu einer neuen Kartographie des Reviers (2008-2012)

12.30 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Deniz Göktürk (Berkeley) / Archive in Bewegung: Dokumentarische Blicke, Mobile Betrachter

14.45 Uhr Mark Terkessidis (Berlin) / Unklassifizierbare Erfahrungen. Über Bewegung, Bruch, Leid, Elan, Erneuerung und andere dramatische Vorgänge im Leben und Arbeiten von David Medalla, Nam-June Paik und  Panayiotis Vassilakis


15.30 Uhr Georg Schöllhammer (Wien) / Why should we call it Former West?


16.30 Uhr Kaffeepause

18.00 Uhr Performance von Nezaket Ekici, Pinakothek der Moderne


Samstag, 30.06.2012
09:45 Uhr Rückblick / Vorschau

10.00 Uhr Burcu Dogramaci (München) / Migration als Forschungsfeld der Kunstgeschichte

10.45 Uhr Elke Frietsch (Zürich) / Zwischen Nablus und Tel Aviv. Dekonstruktion von Körper- und Landesgrenzen in dem Spielfilm  „The Bubble" (Eytan Fox, Israel 2006)

11.30 Uhr Erol Yildiz (Klagenfurt) / Migration als urbane Ressource. Vom öffentlichen Diskurs zur Alltagspraxis

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Mona Schieren (Bremen) / Zur Migration von Denkfiguren und transkulturellen Aneignungsprozessen im Werk von Agnes Martin

14.45 Uhr Christopher Balme (München) / Figurationen der Migration in Ariane Mnouchkines „Le dernier caravansérail“

15.45 Uhr Kaffeepause

16.15 Uhr Ortrud Gutjahr (Hamburg) / „Theater ist mein Leben“. Dramaturgien migrantischer Rollenperformanz in Emine Sevgi Özdamars „Die Brücke vom goldenen Horn“


17.00 Uhr Nanna Heidenreich (Braunschweig / Berlin) / Die Kunst des Aktivismus.
Kanak Attak revisited


18.00 Uhr Umtrunk


20.00 Uhr Lesung von Feridun Zaimoglu in den Kammerspielen

mehr Infos

Flyer 

Plakat


Kulturprogramm im Rahmen der Tagung
 

Mendly - Performance Installation
von Künstlerin Nezaket Ekici

29.06.2012, 18 Uhr


Ort: Pinakothek der Moderne, München (Mitveranstalter), 
Barer Straße 40

Eintritt frei


2008 Madonna, foto by Nihad Nino Pusija

Lesung mit Feridun Zaimoglu

30.06.2012, 20 Uhr

Der Autor liest Liebesgeschichten aus seinen Werken.

Ort: Kammerspiele, München (Mitveranstalter)

Werkraum Münchner Kammerspiele
Hildegardstraße 1, 80539 München

Eintitt: EUR 9,-/ ermäßigt EUR 5,-
Karten unter www.muenchner-kammerspiele.de 
oder an der
Theaterkasse Maximilianstraße 28, Tel. 089-233 966 00





Veranstalter: Institut für Kunstgeschichte/Center for Advanced Studies/DÜKKAN Kulturplanungsbüro, Ltg.: Prof. Dr. Burcu Dogramaci, Senior Reseacher in Residence am CAS



7. Griechisch-Türkisches Freundschaftsfest


Samstag, 21.07.2012, ab 15.00 Uhr


Ort: Seebühne, Westpark

mit Kino-Open-Air:
“Almanya“

Das Griechisch-Türkische Kulturfest im Westpark ist inzwischen zu einer festen Sommer-Tradition geworden. Es ist beliebt bei Alt und Jung, und spricht Türken, Griechen und andere Münchner gleichermaßen an. Auch in diesem Jahr demonstrieren die Münchner Türken und Griechen mit Tanz, Musik und kulinarischen Schmankerln, dass ihre Kulturen mehr verbindet als trennt. Folkloregruppen präsentieren Tänze aus den verschiedenen Regionen dieser Länder und laden zum Mittanzen ein. Für die kleinen Gäste gibt es eine offene Kunstwerkstatt, in der sie unter fachkundiger Anleitung der Künstlerin Tülay Akcam die Kunst der „Ebru-Malerei,  des Malens auf dem Wasser, erlernen können. Ab ca. 21.00 Uhr zeigen wir den Film „Almanya“: Die Tragikomödie thematisiert die Frage der Heimat und Identität türkischer Gastarbeiter in Deutschland über mehrere Generationen hinweg. Das Kinodebüt der Schwestern Yasemin und Nesrin Şamdereli beim Deutschen Filmpreis 2011 die Auszeichnung für das beste Drehbuch und den Preis in Silber im Wettbewerb um den besten Film.

Deutsche Komödie: Eine seit drei Generationen in Deutschland lebende türkische Gastarbeiterfamilie, fährt auf Wunsch des Großvaters noch einmal gemeinsam in ihre alte Heimat. Die turbulente Reise nimmt jedoch eine unerwartete Wendung.
Website: http://www.almanya-film.de

Regie: Yasemin Samdereli / Buch: Yasemin Samdereli, Nesrin Samdereli, Deutschland, 2011

In Kooperation mit dem Griechischen Haus, Westend, dem Griechisch-Türkischen Dialog und der Filmereihe „Mond und Sterne“.


GOLDLAND


Eine Ausstellung zum 50. Jahrestag des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens

Eröffnung:
Mittwoch, 26.10.2011, 19.00 Uhr
im Café GAP, Goethestraße 34

mit einer Einführung von Klaus von Gaffron
1. Vorsitzender BBK Bayern

Beteiligte Künstler/innen 
Murat Ataman
(Schaufensterinstallation)
Patricija Gilyte
(Schaufensterinstallation)
 

Ort: Elektro Häusler, Goethestr. 25

Isabel Haase (Medienkunst)
Ergül Cengiz / Ina Ettlinger
(Rauminstallation)
Essi Utriainen
(Videoinstallation)
Timur Tokdemir
(Dachbespielung)

Ort: Café GAP, Goethestr. 34

Öffnungszeiten: 27.10 - 13.11.2011
Elektro Häusler:
Montag - Sonntag, 10.00 bis 1.00 Uhr
Café GAP:
Montag - Freitag, 10.00 bis 1.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 18.00 bis 1.00 Uhr

Veranstalter: DÜKKAN Kulturplanungsbüro
Konzept: art.homes / www.art-homes.de

Freundlich unterstützt von: 
Café GAP / Elektrogroßhandlung Häusler / PALET Restaurant - Bar
www.palet-münchen.de / Kulturreferat der Landeshauptstadt München

zur Presseerklärung


 

 

 

 

 

 

 

 

 



16. September
2011, 19.30 Uhr

Elssenheimerstr. 15

ISTAMBUL
ISTANBUL

 

Abend(t)raum für Kunst, Musik, Essen und Gespräche.

Kunst: Fotobilder, Vorstellung des neuen Katalogs und
Bilder von Istanbul: KLAUS VON GAFFRON

Musik: Türkische Musik life von Ahmet Mavruk
(Ud: arab. Laute/Oud) und Mehmet Kinayer (Kanun: Zither)

Gespräche: über alles

Essen: Türkisches Buffet

Rückmeldungen erbetet unter: info@duekkan-muenchen.de

 

 

art.homes: Künstlerprojekt München-Istanbul
09. - 21. August 2011, München

 

8